respekt.net

Unsere Kampagne ist im Rahmen des Programms "Call4Europe" auf Respekt.net online und erfolgreich gefördert worden.

VIELEN DANK AN ALLE UNTERSTÜTZER/INNEN!

Wir arbeiten derzeit laufend am Ausbau des Konzepts. Den Status Quo unseres Konzepts finden Sie im Google Doc.

Das Wichtigste in Kürze

Das Projekt „Refugee Companion Initiative“ beschäftigt sich in seiner Gesamtheit mit folgenden Themengebieten: Entwicklung der „Refugee Companion App“ mit verschiedenen hilfreichen Funktionen für Asylsuchende sowie Asylberechtigte (z.B. Schnittstellen zu bestehenden Initiativen, Berufs- und Persönlichkeitskompass, Job-Portal, Message-Center, Kommunikations-Tool) Interessens- & Fähigkeitscheck, speziell angepasst an unsere Zielgruppe Aufbau eines zentralen Hubs zu bestehenden Initiativen und Angeboten Ausstellung […]

Die Refugee Companion App

Über die letzten Jahre wurde zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen, die Asylsuchende und -berechtigte bei verschiedenen Anliegen zu unterstützen. Die Herausforderung besteht nun darin, das Wissen darüber direkt an die Zielgruppe zu bringen. Hier knüpft die Refugee Companion App an, die einerseits über vorhandene Angebote informieren soll, andererseits mit nützlichen Zusatzfeatures ausgestattet ist, die den […]

Testimonials

Wir helfen mit!

Konzeptionist, Entwickler, Sozialwissenschafter

Ich beobachte die Situation der Flüchtigen bereits seit Malta 2007 und möchte meine verschiedensten Fähigkeiten einsetzen, um zumindest „last minute“ zu helfen eine Verbesserung der Lage und letztendlich eine win-win Situation sowohl für die Flüchtigen als auch für die EU-Länder zu schaffen.

Alexander Pfeiffer

Medienpädagogin

Ich unterstütze die Initiative mit dem Wunsch die Lebensqualität von Flüchtlingen zu verbessern. Das Recht auf Arbeit, die Möglichkeit zum selbstständigen Leben und schließlich die Integration in die Gesellschaft sind bedeutende Teile davon. Mit den richtigen Anwendungen kann das Smartphone dabei zu einem wichtigen Wegbegleiter werden.

Natalie Denk

Psychologe

Ich helfe mit, weil ich meine Fähigkeiten und mein Wissen einsetzen möchte, um an einer besseren und gerechteren Arbeitswelt mitzuarbeiten – sei es für AsylwerberInnen oder ÖsterreicherInnen.

Thomas Wernbacher

Jugendarbeiterin und Medienpädagogin

Das Smartphone ist mittlerweile wichtiger Wegbegleiter und viel genutztes Kommunikationsmedium für viele Menschen auf der Flucht. Es erscheint daher sinnvoll, dieses Medium zu nutzen um ihnen unbürokratische und effiziente Unterstützung bei der Orientierung in den neuen, schwierigen Lebenssituationen anzubieten. Die Öffnung von möglichst vielen Kommunikationskanälen stellt bei der Überwindung von sprachlichen, aber auch bürokratischen Hürden, einen sinnvolle Hilfestellung dar.

 

kathi2

Web- und App-Entwickler, IT-Forscher

Wie Angela Merkel und Michael Häupl richtig erkannt haben, gibt es angesichts des unsagbaren Leidens welches Menschen zwingt unter großen Entbehrungen und Strapazen – ja sogar Lebensgefahr – ihr Heimatland zu verlassen nur eines und zwar rasch und unbürokratisch zu helfen. Hier sind Rahmenbedingungen zu schaffen, die eine rasche und sinnvolle Integration ermöglichen und dazu möchte ich mit meiner Expertise einen kleinen Teil beitragen.

seewald-business-1

Kommunikationsexpertin und Filmemacherin

Mir gefällt das Projekt, weil das Team unbürokratische Lösungsansätze zur Verfügung stellt. Im Fokus steht der vielfältige Umgang mit Sprache (verbal, bildlich und emotional) in Kombination mit einem Medium, das zum täglichen Begleiter wurde.

Julia Wolkerstorfer

Entwickler, Spielewissenschaftler

Migration und Flucht nach Europa sind die größten Herausforderungen dieses Jahrzehnts für die Zivilgesellschaft. Diese App kann sowohl die Flüchtenden unterstützen, sich leichter in den neuen Lebensumständen zurechtzufinden als auch die Helfenden, indem aufwendige Prozesse schneller und effizienter gehandhabt werden. Es bleibt dadurch mehr Geld und Zeit, um die Lebensumstände der Flüchtenden zu verbessern.

janot

Expertin für mobiles Lernen

Als Pädagogin bin ich für jede Unterstützung froh, welche eine gelungene Integration schon im familiären Umfeld fördert. Daher helfe ich gerne dabei mit die E-Learning und Kommunikationsaspekte mit Piktogrammen innerhalb der Konzeptentwicklung zu bearbeiten.

Sandra

LimeSoda

Einer der größten Krisen für Europa in der Nachkriegszeit? Challenge accepted!

bernd-pfeiffer

Unternehmensberater – IT-Spezialist

Egal wo ich derzeit hinsehe in den Medien wird die Machtlosigkeit unsere Verantwortlichen sichtbar. Nur durch kluge Köpfe und perfekte Zusammenarbeit wird uns hier in Europa das gelingen was scheinbar unmöglich ist. Ich unterstütze diese Initiative da ich hier einen Beitrag für eine gemeinsame bessere Zukunft leisten kann.

robert

Sozial- u. Medienpädagogin

Warum ich bei der App-Entwicklung meine Kompetenzen einbringen möchte? Weil ich eine rasche und unkomplizierte Inklusion von Asylsuchenden in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt für wichtig halte. Weil ich digitale Medien als wichtiges Unterstützungsmedium für Lernprozesse, zur Informationsgewinnung und für gesellschaftliche Partizipation halte.

IMG_Claudia

Follow us!