Das Wichtigste in Kürze

Das Projekt „Refugee Companion Initiative“ beschäftigt sich in seiner Gesamtheit mit folgenden Themengebieten:

  1. Entwicklung der „Refugee Companion App“ mit verschiedenen hilfreichen Funktionen für Asylsuchende sowie Asylberechtigte (z.B. Schnittstellen zu bestehenden Initiativen, Berufs- und Persönlichkeitskompass, Job-Portal, Message-Center, Kommunikations-Tool)
  2. Interessens- & Fähigkeitscheck, speziell angepasst an unsere Zielgruppe
  3. Aufbau eines zentralen Hubs zu bestehenden Initiativen und Angeboten
  4. Ausstellung einer „Handy-Signatur“ für Asylsuchende und Asylberechtigte und in weiterer Folge:
  5. Vereinfachung der Behördenkommunikation
  6. Strategien zur Minimierung des administrativen Aufwands für EU-Länder

Was soll dabei herauskommen? Mit Hilfe des einzigen Hilfsmittels, welches Zuflucht-Suchende am Leib tragen – dem Smartphone – soll ein umfassendes Welcome Package geschnürt werden, das einerseits rasch und umfassend unterstützt, andererseits Integration sowie die Kommunikation zwischen allen beteiligten Personen und „Parteien“ fördert.

Die hier aufgezählten Punkte sind separat umsetzbar und sinnvoll, ergeben jedoch gerade im Gesamtkonzept einen Vorteil für die Zuflucht-Suchenden, für europäische UnternehmerInnen und letztendlich auch für die europäischen Staaten, respektive die EU in ihrer Gesamtheit.

Das Ergebnis wird öffentlich zugänglich gemacht und Journalist*innen, Politiker*innen, Forscher*innen und NGOs zur Verfügung gestellt.

Das Projekt startete im Dezember 2015 mit einem executive-Summary in der V 0.5 und wird im Rahmen des Projekts zu einem detailliertem Dokument und einer executive-Summary in der V 1.0. Es wird iterativ weiterentwickelt mit enger Kooperation mit der Zielgruppe (asylsuchende und asylberechtigte Personen) sowie Expert*innen im Asylbereich.

Aktuelle Version (Fokus auf Entwicklung der Refugee Companion App)

Zwischenbericht und ursprüngliches Konzept

 

 

Tags: , , ,